Aktivitäten

Aktivitäten

Der Kleingärtnerverein Ostland heißt Sie herzlich willkommen auf ihre Website.

70 jähriges Bestehen Kleingärtnerverein Ostland


Am 18. August 2018 feierten unsere Kleingärtnerverein ihr 70-jähriges Jubiläum.

Fahrt ins Blaue


Am 14. Juli 2018 fand die Fahrt ins Blaue statt. Pünktlich 09.00 Uhr fuhr den Bus los. Zuerst ging es nach Bad Iburg, wo die Landesgartenschau besucht wurde. Bei wunderschönen Sommerwetter konnte man verschiedene Rundgänge machen um das Schloss, der Iburg, und Themengarten. Im Wald war ein Aussichtsturm und Baumwipfelpfad, 439 Meter länge und 10-28 Meter höhe. Hier hatte man ein schöne Aussicht auf das Schloss, die Umgebung und man wandert zwischen die Baumwimpel entlang.

Um 15.00 Uhr ging es Richtung Munster, zum Kleingärtnerverein Martini e.V.

Irene Stronk, 1. Vorsitzende, hieß alle herzlich willkommen. Nach einem schönen Rundgang durch die Kleingartenanlage wurde gemütlich gegrillt.

Danach ging es wieder Richtung Gronau. Ein wunderschöne Tag ging, dank der guten Organisation, zu ende.


Osterfeuer 2018


Auch dieses Jahr wurde wieder das traditionelle Osterfeuer gemacht. Am Ostersamstag wurde von Kleingärtner, Kleingärtnerinnen und Bauern aus der Gegend der Schnittabfall gesammelt und zur Feuerstelle gefahren. Da wurde der Schnittabfall zum Osterfeuer aufgeschichtet.

Ostersonntag um 18.00 Uhr gab es für die Kinder Eiersuchen in einem freien Parzelle.

Gegen 18.15 Uhr kam Markus Vortkamp, der Bauer der auch am Samstag geholfen hat, mit Strohballen. Einige Mitglieder und Kinder verteilten dieser Stroh um den Scheiterhaufen.

Danach wurde das Osterfeuer von Helmut Brüffer angezündet. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Wie immer gab es auch dieses Jahr wieder Getränke und Bratwürstchen.

Der Vorstand möchte allen die mitgemacht haben herzlich danken. Besonders auch die Bauern die  wieder geholfen haben.




Freundschaftstreffen KgV “An der Boye“ bei KgV Ostland 9 November 2014


Frank Marshall / Helmut Brüffer  Sonntag 9 November in der Frühe hat sich eine Gruppe vom KgV „An der Boye“ aus Bottrop auf den Weg gemacht zu einen Gärtnerfrühstück beim Partnerverein KgV Ostland in Gronau.


Nach einer Stunde fahrt traf die 38-köpfige Gesellschaft an die Anlage an der Kaisterstiege ein. Neben den Mitglieder der „An der Boye“ Anlage, war auch der Geschäftsführenden Vorstand des Verband mitgereist.


Die Damen der Ostland Frauengruppe hatten, wie immer, einen hervorragend gedeckten Frühstückstisch arrangiert. Dazu war an jeden Platz einen Terminkalender 2015, sowie einen neuen Werbeprospect der Ostland Anlage bereitgelegt.


Nach dem Frühstück hat sich die Gesellschaft auf dem Weg gemacht durch die Anlage. Danach ging es zum Lerngarten, wo man sich in alle Ruhe umsehen konnte was seit den letzten Besuch schon geschafft wurde. In dem Schulungsgebäude konnten die Erneuerungen besichtigt werden.


In Anschluss an den Lerngarten ging es zum Bienengarten. Leider war unser „Vereinsimker“ verhindert, deshalb hat Helmut Brüffer den Sinn und Arbeitswiese des Bienengarten erläutert. Viele der Gäste hatten die vorherigen Zustand, der hertuntergekommene Parzelle, noch in ihren Gedanken und waren begeistert wie viel sich in so eine kurze Zeit getan hat. Jetzt konnten sie eine „voll“ in Betrieb stehende Imkeranlage bestaunen.


Nach der Rundführung traf die Gesellschaft wieder im Vereinsheim ein, wo die Frauengruppe ein schönes Mittagsbüffet hergerichtet hatte.Viele Leckerbissen, frische Brötchen, eine Suppenauswahl und sogar holländische Matjes serviert wurden.


Bei der Verabschiedung wurde schon ein Termin von Gronau nach Bottrop festgelegt.



Osterfeuer 2014


Zu Ostern wurde wieder das traditionelle Osterfeuer gemacht. Am Ostersamstag waren viel Kleingärtnerinnen und Kleingärtner zusammengetroffen und wurde der Schlagabraum auf einen Anhänger geladen und zur Feuerestelle gefahren. Morgens in aller frühe ware schon die vorher gebrachte Masse an Schlagabraum vom Bauer zusammen gefahren mit einem Supergabelstapler. Danach bemühte sich eine Gruppe fachkundiger Scheiterhaufen-Bauleute um einen schönes Osterfeuer zu fertigen.


Am Ostersonntag kamen auch wieder viele Kleingärtnerinnen und Kleingärtner, alt und jung zur Feuerstelle. Auch ehemalige Kleingärtner waren nochmal angereist um mit uns zu geniessen. Die Damen der Frauengruppe hatten sich auch wieder daran gemacht wie immer Getränke und Bratwürstchen bereit zu stellen um damit die Zeit bis zur Anzündung des Osterfeuers angenehm zu verkürzen war.


Kurz nach sechs kam Markus Vortkamp, der uns auch am Samstag mit seinem Trecker geholfen hatte beim einsammeln, mit einen Strohbahlen. Dieser Stroh wurde fachkundig um den Scheiterhaufen verteilt und danach von Helmut Brüffer angezündet.


Wegen den schönen trockenen Zeit in den Wochen vor Ostern war innerhalb einigen Minuten die Hitze so gross das die Zuschauer meterweise zurückgehen mussten. Nach eine kurze Zeit konnten die Zuschauer ihre Aufregung von der Glut des Feurers verlegen und gemütlich mit einander plaudern. Nach etwa zwei Stunden gingen die meisten Zuschauer zu ihren Lauben oder auf ihren Weg nach Hause. Es war ein sehr schöner Tag gewesen.


Der Vorstand möchte allen die mitgemacht haben um dieses Jahr wieder so ein schönes Ereignis zu machen, herzlich danken. Wir hoffen das wir nächstes Jahr wieder ein so schönes Osterfeuer machen können.







Osterfeuer 2011


Das Jahr hindurch werden in unsere Anlage diverse Aktivitäten durchgeführt. Bei manchen Sachen machen viele Kleingärtner mit, bei anderen weniger. Zu Ostern wurde wieder das traditionelle Osterfeuer gemacht. Dieses Jahr war wegen die trockene Wetterlage den Scheiterhaufen schnell abgebrannt. Den Samstag eine Woche vor Ostern wurde in viele Parzellen abgeholzt und den Schlagabraum zum abtransport fertig gestellt. Am Ostersamstag waren viel Kleingärtnerinnen und Kleingärtner zusammengetroffen und wurde der Schlagabraum auf einen Anhänger geladen und zur Feuerestelle gefahren. Da war eine Gruppe fachkundige Scheiterhaufen-Bauleute zur Stelle um einen schönes Osterfeuer zu fertigen. Am Ostersonntag kamen auch wieder viele Kleingärtnerinnen und Kleingärtner zur Feuerstelle. Da gab es kühle Getränke und Bratwürste um die Zeit bis zur Anzündung des Osterfeuers zu geniessen. Um viertel nach sechs kam der Bauer, der uns auch am Samstag mit seinem Trecker geholfen hatte beim einsammeln, mit einen Strohbahlen. Dieser Stroh wurde fachkundig um den Scheiterhaufen verteilt und danach angezündet.


Innerhalb einer Minute war die Hitze so gross das die Zuschauer meterweise zurückgehen mussten. Nach eine halbe Stunde war das Feuer soweit abgebrannt das die Zuschauer gemütlich zu plaudern anfingen. Als die Sonne unterging wurde es ein weing ruhiger und gegen neun Uhr gingen die meisten Zuschauer zu ihren Lauben, in des Schreberstübchen oder nach Hause. Es war ein sehr schöner Tag gewesen. Wir hoffen das wir nächstes Jahr wieder ein so schönes Osterfeuer machen können.

2011 Rosenseminar



Mitglieder und Interessenten von ausserhalb wurden eine Roesenseminar abgehalten in unserem Schreberstübchen. Den Vortrag wurden vom Fachberater aus dem Stadtverband Münster gehalten.